Wasser ist Leben – Gesundheit – Schönheit

Königstein im Taunus, 1. Juli 2020 – Bitte bleiben Sie gesund! Diesen Satz hören wir tagtäglich in einer Zeit, in der alle mit SARS-COV-2 leben müssen. Gesundheit ist jetzt sogar „system-relevant“. So relevant, dass viele Lebensbereiche weltweit stillgelegt wurden.
Wasser Fluß Schweden
Wasser ist Leben

Was braucht man also, um gesund zu bleiben? Man sollte auf eine ausgewogene Ernährung achten. Und möglichst oft und ‘mit Abstand’ an die frischen Luft gehen. Gute Gedanken entwickeln. Vielleicht ist da aber doch noch etwas Wesentliches? Etwas, das so selbstverständlich und lebensnotwendig ist, wie die Luft zu atmen: das Wasser!

Wassermangel im Alltag

Wie sehr unser Körper Wasser braucht, und wie oft es im Alltag in Vergessenheit gerät, hat Kanzlerin Angela Merkel im 18. Juni 2019 erlebt. Bei einem Empfang fing sie plötzlich an, heftig zu zittern. Kurze Zeit später hatte sich das Zittern wieder gelegt. Bei einer darauffolgenden Pressekonferenz sagte die Bundeskanzlerin, sie habe inzwischen „mindestens drei Gläser Wasser getrunken“ – das habe ihr offenbar gefehlt. „Das Zittern ist aus medizinischer Sicht an sich nicht alarmierend. Es sei allgemein gesprochen nicht unplausibel, dass ein solches Zittern auf einen Flüssigkeitsmangel zurückgeführt werden kann“, sagte daraufhin Dr. med. Dipl. biochem. Alexander Schultze, stellvertretender Ärztlicher Leiter der Notaufnahme am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“ gegenüber der Deutschen Presse Agentur (dpa).

Ein gesunder Geist in einem wohl hydrierten Körper

Vorbeugend lautet also das Motto – genug Wasser über den Tag verteilt zu trinken.„Wer zu wenig trinkt, wird schnell müde und kann sich schlecht konzentrieren. Durch den Flüssigkeitsmangel wird dem Blut und dem Gewebe zunehmend Wasser entzogen“, so die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Das Blut “dickt ein“. Das kann zu Kopfschmerzen, verringerter Leistungsfähigkeit und Verstopfung führen. Denn der bei Weitem größte Teil unseres menschlichen Organismus besteht aus kostbaren H2O-Molekülen – also Wasser. Es macht zwischen 60 und 75 Prozent unseres Gesamtgewichts aus. Es bildet die Grundlage dafür, dass alle lebenswichtige Funktionen im Organismus, wie Körperaufbau, Stoffwechsel, Verdauung, Herz-Kreislauf und Gehirnfunktion optimal ablaufen. Auch durch eine gesunde feste Nahrung mit viel Obst, Gemüse und Suppen nimmt der Körper Flüssigkeit auf. Das ist aber nicht genug! Pro Kilo Körpergewicht braucht unser Organismus rund 30ml Wasser. Die übrige Menge muss durch Trinken hinzugefügt werden.

„Zählt jeden Tropfen, jeder Tropfen zählt“

So selbstverständlich uns Wasser zur Verfügung zu stehen scheint, es ist ein rares Gut. Zwar ist unsere Planet Erde zu 2/3 mit Wasser bedeckt. Der Großteil davon, nämlich 97,4 Prozent, ist Salzwasser. Für uns Menschen bleiben nur rund 2,5 Prozent Süßwasser als Trinkwasser zur Verfügung. Es befindet sich als Oberflächenwasser in Bächen, Flüssen und Seen sowie unterirdisch als Grundwasser. Das Trinkwasser ist zudem nicht überall auf der Welt gleich verteilt und die Weltbevölkerung wächst stetig. Bis 2040 dürften laut Schätzungen der Vereinten Nationen statt sieben Milliarden bereits neun Milliarden Menschen auf der Erde leben. Schon heute sind rund vier Milliarden Menschen mindestens einen Monat lang im Jahr von Wassermangel betroffen. „Wasser“, so UN-Generalsekretär António Guterres, „ist eines der wertvollsten Güter des 21. Jahrhunderts. Die nationalen meteorologischen und hydrologischen Dienste werden bei den Bemühungen, ‚jeden Tropfen zu zählen, weil jeder Tropfen zählt‘, eine zentrale Rolle spielen.“

Welcher Tropfen darf es sein?

Zudem ist Wasser nicht gleich Wasser. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Trinkwasser-Arten sind nicht unerheblich:.Von Leitungswasser, Tafelwasser, Quellwasser, Mineralwasser bis hin zu Heilwasser reicht die Palette. In Europa ist es meistens möglich Leitungswasser zu trinken. Dabei kann die Qualität von Region zu Region sehr unterschiedlich sein, denn es besteht aus Grundwasser und Oberflächenwasser. Nun steht man im Supermarkt oder online vor mehreren Alternativen. Welches Wasser sollte es denn bitte sein? Und in welcher Verpackung – PET, Glas oder Bag-in-Box? Ökobilanz spielt auch eine Rolle. Und welche Marke ist die Geeignete? Fragen über Fragen, die in künftige Beiträge einzeln beantwortet werden. In diesem Labyrinth an Möglichkeiten fängt es mit dem Tafelwasser an. Meistens wird es mit Zutaten angereichert, und kann verschiedene Wasserarten enthalten. Nur besondere Quell- und Mineralwasser kommen aus unterirdischen unbelasteten Vorkommen.

Nur das beste Wasser für Ihre Gesundheit!

Natürliche, lebendige und reife Quellwässer, die ursprüngliche Reinheit mit Qualität und Geschmack verbinden. Das ist Quellwasser. Es ist unbelastet, frei von chemischen Zusatzstoffen, unterstütztdie Vitalfunktionen des Körpers besonders gut. Damit bildet es die beste Basis für eine optimale Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Das geeignete Quell-Wasser sollte möglichst keine Kohlensäure und viel natürlichen Quell-Sauerstoff beinhalten.

Die „Balance der Säfte“

Dazu kommen die Bedürfnisse des Einzelnen. Denn wir sind nicht alle gleich – Säuglinge oder Senioren, Sportler oder Büroangestellte. Die Einen wollen lange jung und beweglich bleiben. Die Anderen stark und gesund heranwachsen. Das kann als die „Balance der Säfte“ genannt werden, denn der menschliche Körper braucht für eine optimale Funktion stets wertvolles Wasser. Für jedes Lebensalter, für jede Anforderung und Lebenslage gilt es, das richtige Wasser zu trinken…  bleiben Sie gesund!

Redaktion: Claude Piel

Urprünglicher Beitrag für Water of Life, Kirchdorf am Inn, Oberösterreich

Quellen:

  • Coronavirus bzw. Covid 19 aus: Robert Koch–Institut, Berlin, Deutschland
  • Wasserbilanz des Erwachsenen aus: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) Bonn, Deutschland
  • Wassermangel aus: Deutsche Presse Agentur, Agence France Presse, der Tagespiegel, Deutschland
  • UN-Generalsekretär António Guterres aus: der UN-Weltwetterorganisation am Weltmeteorologischen Tag
  • Trinkwasserqualität aus: Rat der Europäischen Union, Brüssel, Belgien
  • Getränkeverpackung aus: Verein Getränkekarton-Recycling, Zürich, Schweiz
  • Die Eigenschaften des Wassers von Dr. Masaru Emoto aus: Website, Tokio, Japan
  • Weltwassermangel aus: Wirtschaftsentwicklung, Bevölkerungsentwicklung, Klimawandel, United Nations, New York, USA
  • Trinkwasser aus: Ziel 6 der nachhaltigen Entwicklung (SDG 6) für sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen, United Nations, New York, USA
  • Trinken beim Sport aus: Deutsche Sporthochschule, Köln, Deutschland